Dump1090 ADS-B Stats

Genau das Richtige für mich: Viele Statistiken bzgl. des ADS-B Empfangs. Konkret laufen diese dump1090-tools lokal auf dem Raspberry Pi und werten das Log von dump1090-mutability aus. (Siehe meinem letzten Post zur Installation von dump1090.) Vorallem die Statistiken über die Anzahl der empfangenen Flugzeuge sowie den Empfangsbereich sind einfach zu verstehen und sehr interessant.

Die Installation dieser Tools ist ebenfalls sehr einfach – nur wenige Befehle. (Auch wenn ein alter Raspberry Pi 1 B dann über 30 Minuten zum Ausführen braucht.) Ziemlich out-of-the-box werden dann im 5 Minuten Takt neue RRDtool Grafiken erzeugt. Los geht’s:

[Dieser Beitrag ist Teil einer Serie über ADS-B. Hier gibt es eine strukturierte Übersicht.]

Zu schade, dass ich erst jetzt auf diese Stats gekommen bin. So hätte ich es gut gebrauchen können, als ich von der Stummelantenne zu meinem DIY-Selbstbauprojekt, von der DIY-Antenne zur eBay Antenne, sowie vom normalen DVB-T Stick zum FlightAware Pro Stick gewechselt bin. Naja, immerhin jetzt im Endausbau gibt es schöne Graphen.

Installation

An dieser Stelle muss ich ganz klar sagen, dass die Installation erstens von dem Blogger Thomas Wenzlaff bereits gut beschrieben wurde und zweitens von dem Autor des Skripts sowohl auf GitHub aufgelistet als auch auf YouTube präsentiert wurde:

Eigentlich müsste ich also gar nicht mehr viel sagen. Hier dennoch mein Weg und ein paar Notizen. Dazu direkt zwei Vorbemerkungen:

  1. Um die Graphen über einen Browser aufrufen zu können muss der lighttpd installiert sein. Dies ist bei dump1090-mutability (vorheriger Post) lediglich optional, wird hierfür aber benötigt. Im Zweifelsfall diesen Befehl noch mal ausführen: sudo apt-get install lighttpd && sudo lighty-enable-mod dump1090 .
  2. Um die Grafik für die Empfangsreichweite zu bekommen muss man die Angaben für Longitude und Latitude bei dump1090-mutability angegeben haben. Im Zweifelsfall noch mal das dpkgreconfigure durchlaufen lassen.

Nun aber zur Installation, die wie folgt abläuft:

In meinem Fall wurde ein ganzer Packen an neuen Paketen installiert:

Und wie gesagt, dies hat auf meinem alten Raspberry Pi 1 B mal direkt eine halbe Stunde  gedauert. ;) Die letzten Zeilen des Installationsskripts sahen dann wie folgt aus:

Die Seite der Stats ruft man dann per http://<IP-Adresse>/collectd/  auf.

(Ich hatte noch probiert, diese roten und blauen Felder in der obersten Zeile vernünftig zu setzen, aber auch ein späterer Aufruf à la  sudo ./insert_hosts.sh  half nicht wirklich. Die Links gehen nicht da sie FQDNs sind, ich hier aber ohne DNS arbeite. Ist aber auch nicht weiter wild.)

Stats, Stats und noch mehr Stats

Sehr cool, ad hoc bekommt man zig Graphen präsentiert. Hier ein Screenshot mit der Gesamtübersicht über eine Woche:

Konkret gliedern sich die Stats in zwei Bereiche:

  1. Auslastung des Raspberry Pi (erste Spalte mit 3 Graphen): CPU & Temperatur, Memory & Disk Space, Netzwerk Bandbreite.
  2. Empfangsstatistiken von ADS-B: messages, aircrafts, tracks, signal, max range, IOPS. Haha, zugegebenermaßen kann ich nicht mit allen etwas anfangen. ;) Mich interessieren vor allem die Anzahl der Flugzeuge und die Empfangsreichweite. Was aber genau ist ein Track? Und warum empfange ich so viele Flugzeuge (aircraft tracked) bei denen nur knapp die Hälfte eine Position hat (aircraft with positions)? Kann glaube ich nicht richtig stimmen, da mir in meinem Virtual Radar Server stets weit über 100 Flugzeuge mit Positionen angezeigt werden.

Wie dem auch sei, hier alle Grafiken mal in groß. Durch meinen quasi 360 ° Empfang in der Nähe des Frankfurter Flughafens sind die Zahlen natürlich allesamt sehr groß, sprich, an die 200 Flugzeuge bei einem Range von 300 Kilometern:

That’s it. Ciao.

Featured image: “Frankfurt am Main, a massive airport” by Can Pac Swire is licensed under CC BY-NC 2.0.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *