IMG_7102 Gruppenbild nah featured image

Bye Bye Maglite

Auch ich merke, dass ich älter werde. Mittlerweile ist es soweit, dass Technik, die “zu meiner Jugendzeit” hochaktuell war, total veraltet ist. Ein schönes und für mich trauriges Beispiel ist die Maglite. DIE Taschenlampe der Cops in den USA, welche man sogar als Schlagstock verwenden kann! Längst wurde sie durch eine high-tech LED Taschenlampe (in meinem Fall eine ThruNite) ersetzt. Hier ein paar Abschiedszeilen…

Natürlich wurde sie von einem 15 Jährigen Teenager niemals als Schlagstock verwendet. Aber es war einfach cool, nicht nur eine gute Taschenlampe, sondern quasi eine Waffe bei sich zu haben. Ich hatte natürlich auch eine Lasche zur Befestigung am Gürtel, um das schwere Teil immer bei mir zu haben. Die mega krasse Leuchtleistung hingegen hatte die Maglite auf Grund ihrer einfachen Glühlampe irgendwie nie. Sicher, sie war die beste am Markt, aber gefühlt war man immer froh, wenn man es nicht direkt beweisen musste. Der Baum in 10 Metern Entfernung war nicht wirklich total hell erleuchtet, obgleich man den Lichtkegel gut gesehen hat. Der Wow-Effekt blieb aber aus.

Ausgelaufen

Tja, was soll ich sagen? Seit vielen Jahren diente mir die Maglite nur noch als “in-den-Mund” Leuchte im Badezimmer, um bei Erkrankungen der Familienmitglieder fachmännische Ratschläge geben zu können. Dafür war sie super. Bis nach einigen Jahren die Leuchtleistung immer schlechter wurde. Ich habe mich sogar ernsthaft mit dem Gedanken beschäftigt, noch mal vier verhältnismäßig teure Mono-Zellen für meine gute alte Maglite zu kaufen. Aber dazu sollte es nicht mehr kommen: Bereits zum zweiten Mal waren die Batterien ausgelaufen. Während beim ersten Mal (vor ca. 10 Jahren) noch die Rohrzange geholfen hat (siehe Foto weiter unten), hängt dieses Mal einer der Batterien bombenfest in der Röhre. Mein Versucht, mit einer langen Spax-Schraube in die Batterie zu bohren um sie daran herauszuziehen, hat leider nicht funktioniert. Die Schraube steckt, aber rausziehen kann man die Batterie nicht:

IMG_7119 Maglite ausgelaufen

Also habe ich jetzt einen schönen und teuren Haufen Schrott bei mir stehen. Ich kann die Taschenlampe meiner Jugendzeit doch nicht einfach wegschmeißen. Aber wozu aufheben? Hm. Ich muss erst noch etwas Trauerarbeit leisten – oder bis zum nächsten Umzug warten. In jedem Fall heißt es für mich: Abschied nehmen. Bye Bye Maglite. Du wirst mir allerdings nicht fehlen.

Ersetzt

IMG_7094b Maglite und ThruNiteAuf jeden Fall musste etwas anderes her. Zumal ich für kleinere Outdoor Einsätze sowieso keine vernünftige Funzel mehr hatte. Dabei hatte ich mir zunächst die Maglite Mini LED mit 2x Mignon Zellen gekauft. Sie war schon schön zu benutzen, aber so richtig überzeugt hatte sie mich trotzdem nicht. Nach einigem Recherchieren und Interviews von Bekannten wurde es dann schließlich eine ThruNite TN12. Klein, handlich, mit speziellem Lithium-Ionen Akku (Typ 18650) und wahnsinnig hell. Der Wow-Effekt kommt bei jeder Anwendung. Auch ohne Zoom-Funktion (Fokussierung) ist es immer hell. In 5 Stufen schaltbar, klasse.

Ich will gar keine Werbung für diese eine Taschenlampe machen. Ich bin einfach nur begeistert, wie krass hell solche vernünftigen LED-Taschenlampen sind. Vor allem bei dieser Größe. Und durch die Verwendung von Akkus (anstelle von Batterien) kommen sie viel häufiger zum Einsatz, was längerfristig dafür sorgt, dass keine unbenutzten Batterien auslaufen werden.

Immer dabei

Genial ist zudem die Tatsache, dass man die deutlich kleineren Taschenlampen immer dabei haben kann. Vor einigen Wochen war ich auf dem Willow Creek Leitungskongress in Hannover. Ich hatte natürlich meine ThruNite dabei. Auch wenn ich sie nicht wirklich gebraucht hatte, kam sie bei einer Art “Umfrage” gut zum Einsatz, wo alle Personen in der Arena mit ihren Handytaschenlampen leuchten sollten. Neben ein paar anderen Besuchern stach meine Funzel dabei klar heraus (Source: Tweet):

Willow Creek Leitungskongress 2016 Taschenlampe

So etwas macht mir einfach tierisch Spaß. 😉

Billiger

Noch krasser sind ja die No-Name CREE LED Taschenlampen, wie dieser hier bei Amazon für 2,95 € inkl. Versand. Wahnsinn. Stabiles Gehäuse, einfach 1x Mignon Zelle rein und man hat viel Licht. Besser als jedes Werbegeschenk. Auch für die Kids unkaputtbar. Und das für den Preis? Respekt. Ich habe direkt mal 10 Stück gekauft und nutze sie als Standard-Geschenk für Kleinigkeiten. Oder um in wirklich jedem Rucksack/Tasche/Auto/Büro eine Lampe dabei zu haben. Kann ich nur empfehlen. (Obwohl natürlich kein Vergleich zur ThruNite, welche deutlich heller ist! Aber Preis-Leistung stehen in einem sehr guten Verhältnis.)

Hier noch zwei Bilder von den Funzeln. Von links nach rechts: Maglite 4x D, Maglite Mini Glühlampe, Maglite Mini LED, ThruNite TN12, No-Name CREE LED:

Bei der ThruNite Taschenlampe (vorletzte) sieht man deutlich, wie gut der Spiegel ausgerichtet ist. Obwohl ich schräg reinfotografiert habe, ist im Reflektor nur die LED zu sehen.

Ich bin happy mit den LED-Taschenlampen. Wie gut, dass ich älter geworden bin.

3 thoughts on “Bye Bye Maglite

  1. Ich habe mir diese vor ein paar Wochen auch geholt. Zum einen fürs geocachen und für Einsätze. Die LED ist wahnsinnig hell auf der höchste Stufe.

  2. Wer qualitativ sehr gute aber dennoch günstige LED-Taschenlampen sucht kann sich mal die Marke “Convoy” anschauen. Taschenlampen gibts z.B. bei Fasttech, Gearbest oder Aliexpress.

    Die Qualität ist wirklich ausgezeichnet, ich habe mittlerweile schon drei Taschenlampen von diesem Hersteller. Zur “Convoy S2+” habe ich einen Test auf meinem Blog veröffentlicht.

    Auch in der Taschenlampen-Szene gilt er als Geheimtipp mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis.

  3. Ich habe eine Thrunite TN12 (2016) Cree X-PL mit angeblich 1100 Lumen und eine Maglite ML300L 3D mit 625 Lumen. Hab beide mal gegeneinander getestet. Ich war erstaunt – die Maglite ist heller!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *