Noch ne ADS-B Antenne

Nachdem meine selbst gebauten ADS-B Antennen bereits sehr gut laufen hat mich jemand auf die Idee gebracht, mal eine speziell auf diesen Frequenzbereich zugeschnittene ADS-B Antenne bei eBay zu kaufen (siehe diesen Kommentar). In der Tat ist man mit wenigen Euros bereits dabei. Ob eine solche semi-professionelle Antenne einen weiteren Empfangsbereich als meine Antenne bringt musste in einem Vergleichstest bewiesen werden.

[Dieser Beitrag ist Teil einer Serie über ADS-B. Hier gibt es eine strukturierte Übersicht.]

Kurz zur Historie: Hier habe ich erklärt, wie man einen DVB-T Stick zum Empfangen von Flugzeugen verwenden kann, welchen man auch an einen Raspberry Pi anschließen kann. Mein eigener Virtual Radar Server läuft hier und wurde hier erklärt. Schließlich hatte ich hier meine eigene ADS-B Antenne gebaut.

Gekaufte Antenne

Diese Antenne habe ich nun bei eBay gekauft. Sie sieht natürlich deutlich professioneller als meine Bastelantenne aus. Hat schon was. ;) Obgleich sie mir erst mal auseinander fiel, da das Imbus-Schräubchen zum Halt des Strahlers nicht richtig angezogen war.

Vergleich

Bevor ich die Antennen verglichen habe, hatte ich erst noch meinen Standpunkt deutlich erhöht, um endlich eine vernünftige 360° Sicht zu haben. (Ja, das Thema Blitzschutz muss ich noch beleuchten…):

Über meinen Virtual Radar Server habe ich dann den Range des Receivers “Darmstadt” über genau eine Woche aufgezeichnet und einen Screenshot davon gemacht. Gleiches dann nach dem Wechsel auf die gekaufte Antenne. Hier nun der Vergleich, jeweils in der Summer aller empfangenen Höhen (grau) sowie in den farblich markierten Höhen (bunt). Das erste Bild ist jeweils von meiner DIY-Antenne, das zweite von der eBay-Antenne:

Fazit

Also um es kurz zu machen: Ich sehe keinen Unterschied. Natürlich gibt es Abweichungen, aber längst keine gut erkennbare Vergrößerung des Empfangsbereichs. Das freut mich natürlich insofern, als dass meine selbst gebaute Antenne bereits sehr gute Dienste tut. Im Vergleich meiner DIY-Antenne zur billigen DVB-T Stabantenne war ja eine signifikante Verbesserung zu verzeichnen.

14 thoughts on “Noch ne ADS-B Antenne

  1. Eine selbstgebaute Antenne mit der gleichen Empfangsstärke wie eine eingekaufte. Na Mensch in dir steckt wohl ein kleiner Bastler :-) Ich trau mich an sowas irgendwie nicht ran. Liebe Grüße,
    Hans

  2. Hallo Johannes,

    ich hab auch aufgerüstet.
    Hatte probeweise eine DIY-Antenne auf einem Stab.
    Nun steht ein Mast auf dem Dach und die A3 ADS-B Antenne von jetvision dran.
    (ca. 15m über dem Boden)
    Die Ausbeute an Flugzeugen, Nachrichten und Reichweite waren klasse.
    Bin 250 bis 300km weit gekommen; vorher 150 bis 200km.

    Ich habe gleich weiter aufgerüstet mit dem ProStick von Flightaware und dem 1090MHz-Filter.
    Komme jetzt 350 bis 400km weit, was natürlich auch die Anzahl der Flugzeuge und Nachrichten steigert.

    Hier mal ein Link zur Auswertung meiner Daten, die bei Flightaware dargestellt werden.
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/5713581/Auswertung-PiAware.jpg

    Den ProStick bekommt man z.B. bei Amazon.

    Screenshot aus Virtual Radar Server.
    Ein weißer Kreis sind 100km.
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/5713581/Virtual_Radar.jpg

    Gruß Marcus
    https://de.flightaware.com/adsb/stats/user/huebnermarcus

  3. es sieht wohl so aus, als gibt es den ProStick nicht mehr bei amazon.de

    Weiß jemand näheres?

    1. Hallo Matthias,
      was genau meinst du mit der Nachrichtenrate? Wo kann ich den Wert abfragen? Evtl. wäre das ja was, was man gut in ein Monitoring System reinpacken könnte. ;)

      1. Mit Nachrichtenrate meinte ich die Rate der Mode S/ADS-B Übertragungen, die du z.B. pro Sekunde über deine 1090 MHz Antenne reinkriegst. Wie ich sehe verwendest du den Virtual Radar Server. Der hat laut Dokumentation auch einen Statistics-Screen: http://www.virtualradarserver.co.uk/Documentation/WebServer/StatisticsScreen.aspx Throughput sollte ein geeigneter Indikator für die Nachrichtenrate sein.

        Der Nachrichtendurchsatz an sich ist IMHO ein besseres Maß für die Antennenqualität. Die Flugzeuge senden so starke Signale (bis zu 500W), dass du auch mit einer mäßigen Antenne mit wenig Gain noch Signale über mehrere 100km empfängst.

        Eine gute Antenne würde aber das Signal-Rausch-Verhältnis verbessern, was dazu führt, dass dein Dekoder mehr Nachrichten erfolgreich dekodieren kann. Somit würde die Nachrichtenrate (oder der Throughput in deinem Fall) hochgehen.

        Für mehr Statistiken bzgl deines Empfängers kann ich dump1090 (https://github.com/mutability/dump1090) empfehlen. Hat auch eine ganz nette Weboberfläche.

        1. Ok, danke für die Details. So tief bin ich darin bis jetzt noch nicht eingestiegen. Ich hatte mich einfach gefreut, dass der Empfang bei meiner seblstgebastelten Antenen damals offensichtlich besser wurde, ohne zu wissen, woran es jetzt genau liegt.

          Ich verwende für meine Raspberry Pis überall auch dump1090, allerdings in der älteren Variante von MalcolmRobb https://github.com/MalcolmRobb/dump1090
          Die Variante von mutability ist ja ein Fork der noch aktiv betrieben wird. Insofern schaue ich mal, ob ich dahin wechseln kann.
          Ein paar Statistiken in MRTG zu haben fände ich ja schon ganz nett. ;)

  4. “Für mehr Statistiken bzgl deines Empfängers kann ich dump1090 (https://github.com/mutability/dump1090) empfehlen. Hat auch eine ganz nette Weboberfläche.”

    Damit ist sicherlich gemeint: http://blog.wenzlaff.de/?p=7410
    Neun nette Statistiken können zur Anzeige gebracht werden.

    Habe ich seit ein paar Wochen auch installiert.
    Einen Vergleich zwischen der DIY-Spider und der 5/8-Antenne (ebay, Stanislav Palo/Slovakia) habe ich (noch) nicht vorgenommen.
    Ist für meine Interessen auch nicht so relvant. Interessant für mich war/ist, daß beide Antennen relativ gleich gute Ergebnisse erzielen, die 5/8 mir aber besser für die Witterung ausgelegt ist.

    Bessere Ergebnisse sind natürlich auch vom Antennenstandort abhängig; je freier und höher, je besser. Bin erstaunt, was aufgrund der Bebauung hier vor Ort (bzgl. Sichtfelder) und Reflexionen doch noch möglich ist.
    Eine Verlagerung von innen (Fensterbrett) nach draussen (Balkon) brachte bei mir letztendlich eine Steigerung um fast 100% von ‘aircraft seen’.

    1. Ja, ich weiß. :( Nerviges Thema.
      Um das zu umgehen habe ich die Antenne wieder unterhalb eines 45° Winkels des Schornsteins gehängt. Somit sollte das Risiko deutlich reduziert sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *