Ping Times/Latency: DSL vs. Glasfaser, IPv4 vs. IPv6

Seit wenigen Tagen bin ich glücklicher Kunde eines Telekom Glasfaseranschlusses. Mit satten 50/10 MBit/s rasen die Daten bei mir ein und aus. Neben der deutlich höheren Geschwindigkeit war ich aber auch an den Latenzen der beiden Anschlüsse interessiert und habe entsprechende Tests gemacht. Hier kommen die Ergebnisse.

DSL vs. Glasfaser

Zu Testzwecken habe ich jeweils heise.de über IPv4 sowie den Google DNS-Server unter der IP Adresse 8.8.8.8 angepingt. Während Ersteres quasi der Standardhost für Ping-Tests von mir ist ;), ist Zweiteres ein ziemlich gut angebundener Service von Google, der meiner Einschätzung nach von kaum einem anderen Dienst im Internet unterboten wird was die Erreichbarkeit betrifft.

Getestet habe ich

  1. hinter einer FRITZ!Box 7270v3 mit einem 1&1 DSL Anschluss,
  2. hinter einer FRITZ!Box 7240 mit einem Telekom DSL Anschluss, sowie
  3. hinter einem Speedport W 724V mit einem Glasfaseranschluss der Telekom.

In allen Fällen war ich per LAN Kabel direkt mit den Kisten verbunden. Hier die Ergebnisse:

 DSL (1&1)DSL (Telekom)Glasfaser (Telekom)
ping heise.de9 ms7 ms3 ms
ping 8.8.8.89 ms7 ms2 ms

–> Klarer Gewinner: Der Glasfaseranschluss! Und zwar deutlich.

Der Unterschied zwischen den beiden DSL Anschlüssen wird wohl irgendwo am besseren Routing der Telekom liegen.

Hier noch ein Bild, was die kürzen Laufzeiten sehr gut verdeutlicht. Es ist der Ping über mein Site-to-Site VPN Tunnel vom Rechenzentrum zum Home Office. Sehr gut zu sehen, seit wann der Glasfaseranschluss läuft (von ca. 30 auf 9 ms gefallen):

Ping DSL vs. Glasfaser

IPv4 vs. IPv6

Dank eines vernünftigen Dual-Stacks der Telekom habe ich endlich auch natives IPv6 und weiterhin eine echte/öffentliche IPv4 Adresse. (Im Gegensatz zu quasi allen anderen deutschen ISPs… Großes Lob an dieser Stelle an die Telekom!) Somit haben mich natürlich auch die Latenzunterschiede zwischen IPv4 und IPv6 interessiert. Dabei habe ich die folgenden vier Server jeweils per IPv4 und per IPv6 angepingt und angetracerouted: facebook.com, heise.de, google.de und den Google DNS-Server (8.8.8.8 bzw. 2001:4860:4860::8888). Hier die Ergebnisse:

 Ping IPv4Ping IPv6Hops IPv4Hops IPv6
Facebook45 ms46 ms1415
Heise1 ms1 ms89
Google1 ms1 ms88
Google DNS1 ms7 ms812

–> Zu Facebook.com geht’s einmal über den Teich. Daher die langen Laufzeiten. Unabhängig davon sind die ersten drei Ziele relativ gleich per IPv4/IPv6 erreichbar. Lediglich der Google DNS-Server nimmt einen deutlich längeren Weg über IPv6. Trotzdem würde ich sagen, dass es im Schnitt keinen Unterschied macht, ob man über IPv4 oder IPv6 im Internet surft.

LAN vs. WLAN

Eine weitere Fragestellung kam mir gleichermaßen in den Sinn: Wie groß ist eigentlich der Unterschied zwischen einem per LAN Kabel und einem per WLAN angebundenen Rechner? Zu diesem Testzweck habe ich den gleichen Windows 7 PC einmal per LAN und einmal per WLAN das Default Gateway (eine Juniper SSG5 Firewall) anpingen lassen. Ich hatte vermutet, dass ein Unterschied von mehreren ms zu verzeichnen wäre. Tatsächlich ist in der Ausgabe von ping nur das “kleiner als” Symbol durch ein “ist gleich” getauscht worden. Hier die Details, wobei ersterer Ping per Kabel, Zweiterer per WLAN erfolgt ist:

–> Es macht also quasi keinen Unterschied, ob man per LAN oder per WLAN “mit dem Internet” verbunden ist.

6 thoughts on “Ping Times/Latency: DSL vs. Glasfaser, IPv4 vs. IPv6

  1. Hast du wirklich einen Glasfaser-Anschluss oder “nur” VDSL2, worauf deine Werte von 50/10 MBit/s eher schließen lassen? Seit ca. einer Woche bin ich selbst glücklicher Besitzer eines solchen VDSL2-Anschlusses.

    Könntest du den Pingtest vielleicht noch unter Last versuchen, z.B. wenn du parallel am PC einen Dateitransfer zu deinem NAS oder einem anderen PC durchführst? In diesem Fall sollte nämlich der LAN-Anschluss deutlich im Vorteil liegen. Selbstverständlich nur wenn du Zeit und Lust hast ;-)

    1. Ja, ich habe *wirklich* eine Glasfaser. Sie kommt bei mir in der Wohnung raus. :P Somit könnte ich auch noch mehr Geschwindigkeit haben, was ich aber dann wirklich nicht brauche…

      Und danke für den Vorschlag mit dem Test LAN/WLAN bei Last. Werde ich noch nachreichen. ;)

  2. Das ping Tool von Linux zeigt in neueren Versionen auch Latenzzeiten unter 1ms an. Ich habe bei einem 20m Cat5e Kabel durchschnittlich einen Ping von 0.4 ms zum Router.

    Übrigens ist der Ping per WLAN Schwankungen ausgesetzt, je nachdem wie stark die aktuelle WLAN Nutzung in der Umgebung ist (andere Haushalte mit eingeschlossen). Der Ping kann dann für kurze Zeit sehr viel höher sein, das fällt aber bei den hier getesteten 4 Pings möglicherweise gar nicht auf.

  3. Von wo aus wird getestet? Sieht mir stark nach Hessen aus? Welche stadt? Weil das auch ein faktor ist der den ping ausmacht.
    Danke für deine antwort.

    1. Oh, guter Hinweis. Ja, es war alles aus Hessen.
      Wobei ich trotzdem vermute, dass die Differenzen von Glas zu DSL so groß sind, dass auch das den Braten nicht fett macht.
      Hast du das Erfahrungen mit? Also mit Laufzeiten bei verschiedenen Standorten in Deutschland?

  4. Hi, ja klar. Egal wo ich in deutschland bin, steht ein pc und internet zur verfügung, ping ich heise.de und google an :-) und mir ist aifgefallen je näher ich an Frankfurt bin, desto besser. Ob Kabel-Internet oder DSL ist hier egal. Auf einem reinen privaten Glasfaser anschluss hab ich noch nie getestet, dieser genuß blieb mir leider bis jetzt erspart :-/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *